zur Startseite Sitemap Gaestebuch aufrufen. Impressum Kontaktseite
Jens' NorgesPeriodikum
Infos und Statistiken zu Norwegen
Alles für den Reiselustigen
Tipps und Tricks für den Angler
Empfehlungen zur Ausrüstung
Die richtigen Köder
Umgang mit Pilkern
Wo findet man Fisch?
Weitere Hinweise zum Angeln
Kein Angellatein - Erlebnisberichte
Bildershows zum Träumen
Weitere sehenswerte Seiten im Netz
DAS Forum für den Norwegenfreund

Das Pilken selbst ist garnicht so schwer.
Der Pilker wird bis auf den Grund herabgelassen. Hat man Grundkontakt, dann wird der Pilker ca. 2,0m wieder hochgekurbelt. Jetzt wird die Rute auf- und abgesenkt. Diese Prozedur dauert in der Regel so lange, bis ein Fisch nach Ihrem Pilker schnappt. Unschätzbare Vorteile hat man, wie schon erwähnt, mit multifiler Schnur. Man merkt sofort, wann der Pilker am Grund angekommen ist. Ja, man spürt, wie der Pilker aufsetzt und sich dann legt.

Vorsicht ist angesagt bei zerklüftetem Grund mit großen Felsbrocken. Oft verhängt sich der Pilker und sorgt für Ärger. Hier gleich ein Tipp, wie man ihn wieder frei kommt.

Fahrt langsam mit dem Boot einen großen Kreis um die Hängerstelle herum. Versucht dabei immer wieder durch kurze Ruckbewegungen den Pilker vom Grund zu lösen. Gebt nicht beim ersten erfolglosen Versuch auf. Oftmals klappt es erst beim dritten oder vierten Versuch. Zur Not den Kreis um die Hängerstelle verkleinern. Ist der Pilker immer noch nicht los, wickelt die Schnur vor der Rute um etwas rundes, glattes, z.B. das Gaff oder nehmt gleich ein Stück Besenstiel mit. So entlastet Ihr das Gerät und könnt große Kräfte wirken lassen. Wenn es dann immer noch nicht geschafft ist... kappen.

Hinweis: Schaut, bevor Ihr angelt, ans Ufer. Oft liegen Kabel im Fjord. Entsprechende Hinweistafeln stehen dann am Ufer. Haltet Abstand zu Bojen, Lachszuchtanlagen und Reusen. Mindestens 100m sind vorgeschrieben.

Auf einer anderen Webseite las ich, dass man einige hundert Pilker mitnehmen soll, da der Verschleiß sehr hoch sei. Gut, an die 20 Pilker von uns liegen auch auf dem Meeresgrund. Das aber über einen Zeitraum von 7 Jahren hinweg! Es gibt Stellen, das sind die reinsten Pilkerfresser. Meidet diese Stellen. Die Fjorde sind groß, Fisch findet man auch anderswo.
Und wenn es denn sein muß, geht etwas behutsamer zu Werk. Denn ganz ehrlich, wer 100 Pilker in einem Urlaub verbraucht, der darf sich in meinen Augen nicht Profi nennen.

Mit einem Sortiment von ca. 20 Stück, in verschiedenen Gewichten, Formen und Farben ist man bestens ausgerüstet. Ab 40m Tiefe ist Farbe sowieso nicht mehr wahrnehmbar.

Wer einen Download nicht scheut, kann mit einem Klick auf das nebenstehende Bild ein Video abrufen. Da ist sehr schön zu sehen, wie man mit einem Pilker erfolgreich umgeht :-)
Das Video ist im WMV-Format und mit dem MediaPlayer von Windows abspielbar. Es ist 1,8MB groß und dauert 2,23 Minuten. Die Qualität ist lausig, ich weiß. Ich habe noch keine großen Erfahrungen mit Videodigitalisierung gemacht. Vielleicht gibt es demnächst eine bessere Version. Um einen ersten Eindruck zu bekommen, reicht die Qualität allemal, stellt den Zoom am besten auf 50%.